'

Koch/Köchin

Lehrzeit: 3 Jahre

Köche/Köchinnen sind vor allem in Betrieben des Hotel- und Gastgewerbes, in Spitälern, Kuranstalten und Pflegeheimen, aber auch in Betriebskantinen großer Unternehmen und Organisationen, Bildungseinrichtungen usw. beschäftigt, wo sie Speisen aller Art zubereiten und die Arbeitsabläufe in der Küche organisieren. Sie erstellen die Speisekarten und sorgen für den Einkauf und die fachgerechte Lagerung der Lebensmittel. Köche/Köchinnen teilen das Küchenpersonal ein und achten auf die Einhaltung der Hygienebestimmungen. Sie arbeiten im Team mit BerufskollegInnen, KüchenhelferInnen und Restaurantfachleuten und haben Kontakt zu LieferantInnen und ihren Gästen.

Die wichtigsten Tätigkeiten und Aufgabenbereiche auf einen Blick

Die wichtigsten Tätigkeiten und Aufgabenbereiche auf einen Blick

  • Speisepläne und Menüfolgen erstellen
  • den Einkauf bzw. die Bestellung von Lebensmitteln planen und organisieren
  • Einkaufs- und Lagerlisten erstellen, Lebensmittel fachgerecht lagern
  • Qualität und Menge der gelieferten Waren kontrollieren
  • Zutaten vorbereiten: waschen, zerkleinern, wiegen etc.
  • Speisen je nach Rezept unter Anwendung verschiedenster Kochtechniken, wie Braten, Grillen, Backen, Kochen, zubereiten
  • die Speisen würzen und abschmecken
  • den Arbeitsablauf in der Küche organisieren
  • neue Rezepte bzw. Rezeptvariationen kreieren
  • die Speisen auf Tellern anrichten

Unternehmen/ Institutionen

Unternehmen/ Institutionen

  • Klein-, Mittel- und Großbetriebe des Hotel- und Gastgewerbes
  • Großküchen von
    • Betrieben
    • Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen
    • öffentlichen Einrichtungen
  • Mensen

Anforderungen

Anforderungen

Jeder Beruf erfordert ganz spezielle Sach- und Fachkenntnisse, die in der Ausbildung vermittelt werden. Daneben gibt es auch eine Reihe von Anforderungen, die praktisch in allen Berufen wichtig sind. Dazu gehören: Zuverlässigkeit, Ehrlichkeit und Pünktlichkeit, genaues und sorgfältiges Arbeiten, selbstständiges Arbeiten, Einsatzfreude und Verantwortungsbewusstsein. Auch die Fähigkeit und Bereitschaft mit anderen zusammen zu arbeiten (Teamfähigkeit) und Lernbereitschaft sind heute kaum noch wegzudenken.

Welche Fähigkeiten und Eigenschaften in diesem Beruf sonst noch erwartet werden, kann von Betrieb zu Betrieb sehr unterschiedlich sein. Die folgende Liste gibt einen Überblick über weitere Anforderungen, die häufig gestellt werden.
Denken Sie daran, dass viele dieser Anforderungen auch Bestandteil der Ausbildung sind.

 

Körperliche Anforderungen

 

Sachkompetenz

 

Sozialkompetenz

 

Selbstkompetenz

 

Weitere Anforderungen

Ausbildung

Ausbildung

Ausbildungsmöglichkeiten

Lehrausbildung

Die Ausbildung erfolgt als Lehrausbildung (= Duale Ausbildung). Voraussetzung dafür ist die Erfüllung der 9-jährigen Schulpflicht und eine Lehrstelle in einem Ausbildungsbetrieb. Die Ausbildung erfolgt überwiegend im Ausbildungsbetrieb und begleitend dazu in der Berufsschule. Die Berufsschule vermittelt den theoretischen Hintergrund, den Sie für die erfolgreiche Ausübung Ihres Berufs benötigen.

Wichtig: Der Besuch der Berufsschule setzt im Normalfall eine (betriebliche) Lehrstelle voraus. Sie können sich Ihre Berufsschule NICHT aussuchen, sondern werden ihr zugewiesen.

Folgende Berufsschulen sind für diesen Lehrberuf vorgesehen:

  • Berufsschule Altmünster
  • Berufsschule des Bundes - Gerasdorf am Steinfeld
  • Berufsschule für Gastgewerbe
  • Fachberufsschule für Tourismus Warmbad Villach
  • Landesberufsschule Bad Gleichenberg
  • Landesberufsschule Eisenstadt
  • Landesberufsschule Geras
  • Landesberufsschule Lochau
  • Landesberufsschule Obertrum
  • Landesberufsschule Waldegg
  • Private Berufsschule Graz
  • Tiroler Fachberufsschule für Tourismus Absam
  • Tiroler Fachberufsschule für Tourismus und Handel Landeck

 

Berufsbildende Schulen mit ähnlicher Berufsausbildung

Folgende berufsbildende Schulen (Auswahl) bieten eine ähnliche Ausbildung wie der Lehrberuf.

  • Fachschule für wirtschaftliche Berufe
  • Gastgewerbefachschule - Ausbildungsschwerpunkt Küchenführung, Organisation und Patisserie
  • Gastgewerbefachschule - Ausbildungsschwerpunkt Restaurant und Catering
  • Gastgewerbeschule
  • Höhere Lehranstalt für Tourismus
  • Höhere Lehranstalt für wirtschaftliche Berufe
  • Hotelfachschule
  • Landwirtschaftliche Fachschule / Fachschule für ländliche Hauswirtschaft / Fachschule für Land- und Ernährungswirtschaft
  • Tourismusfachschule

Informationen zum zweiten Bildungsweg

Neben Lehrlingen, die ihre festgelegte Lehrzeit beendet haben und Personen, die aufgrund einer schulischen Ausbildung keine Lehrzeit zurücklegen müssen, werden ausnahmsweise auch folgende Personen zur Lehrabschlussprüfung zugelassen:

a) Personen, die das 18. Lebensjahr vollendet haben und glaubhaft machen können, dass sie die erforderlichen Fertigkeiten und Kenntnisse für den betreffenden Lehrberuf auf andere Weise erworben haben (z. B. durch entsprechende Anlernzeiten, praktische Tätigkeiten oder Kursveranstaltungen).

oder

b) Personen, die mindestens die Hälfte der Lehrzeit eines Lehrberufes absolviert haben (bei einer Lehrzeit von 3 Jahren also 1 1/2 Jahre) und keine Möglichkeit haben, für die restliche Zeit einen Lehrvertrag abzuschließen.

Für die Fachtheorie empfiehlt sich der Besuch entsprechender Kurse (oder der Berufsschule).

Gleichhaltung mit österreichischen Lehrabschlussprüfungen

Österreich hat mit Deutschland, Ungarn und der autonomen Provinz Bozen (Südtirol) Abkommen über die Zusammenarbeit in der Berufsbildung abgeschlossen. Detaillierte Information zur Anerkennung von beruflichen Prüfungszeugnissen findet man auf der Homepage des Bundesministeriums für Wirtschaft und Arbeit unterLehrlingsservice.

Weiterbildung

Weiterbildung

Die Beschäftigungsaussichten für Köche/Köchinnen mit fachspezifischen Zusatzkenntnissen (z.B. Vollwertkost, Diätkost, regionale und internationale Küche, vegetarische Ernährung, Getränkekunde, EDV in der Großküche) und Fremdsprachenkenntnissen sind relativ günstig. 

Weiterbildungsmöglichkeiten sind auch in den Bereichen verwandter Lehrberufe (z.B. KonditorIn (ZuckerbäckerIn), Restaurantfachfrau/-mann, FleischverarbeiterIn) gegeben. Bildungsveranstaltungen bieten das Wirtschaftsförderungsinstitut (WIFI) und das Berufsförderungsinstitut (bfi) an.

 

Das bfi und das WIFI bieten neben Vorbereitungskursen für die Lehrabschlussprüfung und für die Gastgewerbe-Befähigungsprüfung vielfältige Weiterbildungskurse an. Auch die Kammer für Arbeiter und Angestellte (AK) bietet Vorbereitungslehrgänge für die Lehrabschlussprüfung an.

Die Beste Österreichische Gastlichkeit (BÖG) bietet ebenfalls Weiterbildungsveranstaltungen für Köche/Köchinnen an. Das Studium von Fachzeitschriften und -büchern ist weiters von Vorteil.

 

Weiterführende Bildungsmöglichkeiten und Höherqualifizierung:

(Werk-)meisterschulen

  • Werkmeisterschule für Berufstätige für Bio- und Lebensmitteltechnologie

Lehrgänge

  • Aufbaulehrgang für Tourismus - Gastronomiemanagement
  • Aufbaulehrgang für Tourismus - Sport
  • Aufbaulehrgang für Tourismus - Touristisches Management
  • Vorbereitungslehrgang für Tourismus

 

In folgenden Bereichen werden vom Wirtschaftsförderungsinstitut der Wirtschaftskammern (WIFI) und dem Berufsförderungsinstitut (bfi) Kurse angeboten (Beispiele):

Tourismus:

  • Betriebswirtschaft im Tourismus
  • Befähigungsprüfung für das Gastgewerbe
  • Unternehmensführung
  • Marketing / Werbung
  • Hotellerie
  • Food & Baverage-Management
  • Gastro-Erfolgsmanagement
  • Powerselling
  • Veranstaltungsrecht
  • Gästetrends und Topkonzepte

Selbständigkeit

Selbständigkeit

Du willst dich nach deiner Ausbildung selbstständig machen? Informiere dich unter www.gruenderservice.at oder www.wko.at/noe über deine Möglichkeiten.