'

Restaurantfachmann/-frau

Lehrzeit: 3 Jahre

Restaurantfachleute bedienen Gäste in Gastronomiebetrieben. Sie beraten bei der Auswahl von Speisen und Getränken, nehmen die Bestellungen auf, servieren und kassieren den Rechnungsbetrag. Sie decken die Tische ein, empfangen die Gäste und bereiten auch größere Veranstaltungen vor. Restaurantfachleute arbeiten vor allem in Gasträumen und Gastgärten gastronomischer Betriebe. Dabei tragen sie zumeist Berufskleidung. Sie arbeiten in Teams gemeinsam mit BerufskollegInnen sowie mit KöchInnen, Küchenhilfskräften, Buffetpersonal und haben Kontakt zu ihren Gästen.

Die wichtigsten Tätigkeiten und Aufgabenbereiche auf einen Blick

Die wichtigsten Tätigkeiten und Aufgabenbereiche auf einen Blick

  • Gäste begrüßen und zum Tisch begleiten
  • saubere Tischwäsche auflegen, Besteck, Teller, Gläser und die Tischdekoration platzieren
  • Speise- und Getränkekarten vorlegen, Gäste beraten, individuelle Wünsche berücksichtigen
  • Bestellungen aufnehmen, Codes für Speisen und Getränke auf computerbasierten Bonierkassen eingeben
  • Speisen und Getränke von Küchen- und Ausschankpersonal entgegennehmen und am Tisch servieren
  • zusätzliche Arbeiten in der gehobenen Gastronomie durchführen wie z. B. Filetieren, Tranchieren, Flambieren
  • Teller, Besteck und Gläser abservieren, Rechnungen ausstellen, Rechnungsbeträge kassieren
  • Gäste verabschieden, Tische für die nächsten Gäste vorbereiten
  • Tischreservierungen und Vorbestellungen aufnehmen
  • Speise- und Getränkekarten zusammenstellen
  • Tagesumsätze abrechnen
  • Lagerbestände kontrollieren, auffüllen und nachbestellen
  • gastronomische Sonderveranstaltungen (z. B. Hochzeiten, Banketts) vorbereiten und betreuen

Unternehmen/ Institutionen

Unternehmen/ Institutionen

  • Betriebe des Hotel- und Gastgewerbes:
    - Gasthäuser
    - Restaurants
    - Kaffeehäuser
    - Bars
    - Catering-Unternehmen
  • Speisewagendienst der Österreichischen Bundesbahnen

Anforderungen

Anforderungen

Jeder Beruf erfordert ganz spezielle Sach- und Fachkenntnisse, die in der Ausbildung vermittelt werden. Daneben gibt es auch eine Reihe von Anforderungen, die praktisch in allen Berufen wichtig sind. Dazu gehören: Zuverlässigkeit, Ehrlichkeit und Pünktlichkeit, genaues und sorgfältiges Arbeiten, selbstständiges Arbeiten, Einsatzfreude und Verantwortungsbewusstsein. Auch die Fähigkeit und Bereitschaft mit anderen zusammen zu arbeiten (Teamfähigkeit) und Lernbereitschaft sind heute kaum noch wegzudenken.

Welche Fähigkeiten und Eigenschaften in DIESEM Beruf sonst noch erwartet werden, kann von Betrieb zu Betrieb sehr unterschiedlich sein. Die folgende Liste gibt einen Überblick über weitere Anforderungen, die häufig gestellt werden.


Welche körperlichen Eigenschaften sind wichtig?

 

Welche Fähigkeiten und Kenntnisse werden von mir erwartet?

 

Was brauche ich im Umgang mit anderen?

 

Welche persönlichen Eigenschaften sollte ich mitbringen?

 

Was ist sonst noch wichtig?

Ausbildung

Ausbildung

Ausbildungsmöglichkeiten

Lehrausbildung

Um die Berufsausbildung in diesem Lehrberuf beginnen zu können, muss man die 9-jährige Schulpflicht erfüllt haben und sich um eine Lehrstelle in einem Ausbildungsbetrieb bewerben. Die Duale Ausbildung erfolgt im Ausbildungsbetrieb und in der Berufsschule.

Folgende Berufsschulen sind für diesen Lehrberuf vorgesehen:

  • Berufsschule Altmünster
  • Berufsschule des Bundes - Gerasdorf am Steinfeld
  • Berufsschule für Gastgewerbe
  • Fachberufsschule für Tourismus Warmbad Villach
  • Landesberufsschule Bad Gleichenberg
  • Landesberufsschule Eisenstadt
  • Landesberufsschule Geras
  • Landesberufsschule Lochau
  • Landesberufsschule Obertrum
  • Landesberufsschule Waldegg
  • Tiroler Fachberufsschule für Tourismus Absam
  • Tiroler Fachberufsschule für Tourismus und Handel Landeck

 

Berufsbildende Schulen mit ähnlicher Berufsausbildung

Folgende berufsbildende Schulen (Auswahl) bieten eine ähnliche Ausbildung wie der Lehrberuf.

  • Fachschule für wirtschaftliche Berufe
  • Gastgewerbefachschule - Ausbildungsschwerpunkt Küchenführung, Organisation und Patisserie
  • Gastgewerbefachschule - Ausbildungsschwerpunkt Restaurant und Catering
  • Gastgewerbeschule
  • Höhere Lehranstalt für Tourismus
  • Höhere Lehranstalt für wirtschaftliche Berufe
  • Hotelfachschule
  • Tourismusfachschule 

Der Besuch und Abschluss dieser Schulen kann auch auf die Lehrzeit von entsprechenden Lehrberufen ganz oder teilweise angerechnet werden bzw. mit einer entsprechenden Praxis für eine eventuelle Selbständigkeit herangezogen werden. Das Ausmaß der Anrechnung ist durch Verordnungen des Bundesministeriums für wirtschaftliche Angelegenheiten festgelegt. Die jeweiligen Lehrlingsstellen der Wirtschaftskammer Österreich nehmen diese Anrechnung auf Lehrberufe bei der Anmeldung des Lehrvertrages vor.

Es ist ratsam, sich vor der Lehrvertrags-Anmeldung in den Lehrlingsstellen der Wirtschaftskammern genau beraten zu lassen!

Informationen zum zweiten Bildungsweg

Die Erlangung des Lehrabschlusses über den zweiten Bildungsweg setzt voraus:

  • Vollendung des 18. Lebensjahres
  • Nachweis einer facheinschlägigen Praxis. (Die erforderliche Praxiszeit beträgt die Hälfte der für den Lehrberuf festgesetzten Lehrzeit. Bei einer Lehrzeit von 3 Jahren sind 1 ½ Jahre Praxiszeit nachzuweisen.)

Für die Fachtheorie empfiehlt sich der Besuch entsprechender Kurse (oder der Berufsschule).

Verwandte Lehrberufe

Die anrechenbare Lehrzeit auf verwandte Lehrberufe ist jeweils in Klammer angegeben. Die Anrechnung erfolgt entweder in Stufen (1., 2., 3., voll) oder wird im Verhältnis der bereits absolvierten Lehrzeit zum Anrechnungszeitraum und zu den Lehrzeiten der verwandten Lehrberufe festgelegt. Der Eintrag "1., 2., 3. voll" bedeutet, dass das erste, zweite und dritte Lehrjahr voll angerechnet wird. Der Eintrag "1 oder 2 oder 3 " bedeutet die verhältnismäßige Anrechnung [Verhältnisverwandtschaft] der absolvierten Lehrzeit.

  • Gastronomiefachmann/-frau; (1.,2.,3.voll)
  • Hotel- und GastgewerbeassistentIn; (1.voll )
  • Koch/Köchin; (1.voll )
  • Systemgastronomiefachmann/-frau; (1.voll, 2. 1/2 )

Berechtigung: Wurde die Lehrabschlussprüfung in einem der aufgelisteten verwandten Lehrberufe abgelegt, so kann durch eine Zusatzprüfung der Lehrabschluss erlangt werden.

Gleichhaltung mit österreichischen Lehrabschlussprüfungen

Österreich hat mit Deutschland, Ungarn und der autonomen Provinz Bozen (Südtirol) Abkommen über die Zusammenarbeit in der Berufsbildung abgeschlossen. Detaillierte Information zur Anerkennung von beruflichen Prüfungszeugnissen findet man auf der Homepage des Bundesministeriums für Wirtschaft und Arbeit unterLehrlingsservice.

Weiterbildung

Weiterbildung

Weiterbildung bedeutet für Restaurantfachleute, sich kontinuierlich zusätzliche Kenntnise und Fähigkeiten in den Bereichen Tourismus, Gastronomie und Hotellerie (im speziellen z.B. Menü- und Getränkekunde, Kochen, Gästebetreuung, Verkaufsföderung) anzueignen. Ein weiterer Fortbildungsaspekt sind Fremdsprachen. 

Das Berufsförderungsinstitut (bfi) und das Wirtschaftsförderungsinstitut (WIFI) bieten verschiedene Fortbildungsmöglichkeiten an und führen Vorbereitungskurse für die Lehrabschlussprüfung und die Befähigungsprüfung im Gastgewerbe durch. Die Beste Österreichische Gastlichkeit (BÖG) bietet Weiterbildungsveranstaltungen für Restaurantfachleute an.

Das WIFI und das bfi führen Kurse zu betriebswirtschaftlichen Themen, z.B. Finanz- und Rechnungswesen, Marketing, Verkauf, EDV und Fremdsprachen durch, die für Restaurantfachleute interessant sind.

 

Weiterführende Bildungsmöglichkeiten und Höherqualifizierung:

Lehrgänge

  • Aufbaulehrgang für Tourismus - Gastronomiemanagement
  • Aufbaulehrgang für Tourismus - Sport
  • Aufbaulehrgang für Tourismus - Touristisches Management
  • Hotelfachlehrgang für Erwachsene*
  • Vorbereitungslehrgang für Tourismus

 

In folgenden Bereichen werden vom Wirtschaftsförderungsinstitut der Wirtschaftskammern (WIFI) und dem Berufsförderungsinstitut (bfi) Kurse angeboten (Beispiele):

Tourismus:

  • Betriebswirtschaft im Tourismus
  • Befähigungsprüfung für das Gastgewerbe
  • Unternehmensführung
  • Marketing / Werbung
  • Hotellerie
  • Food & Baverage-Management
  • Gastro-Erfolgsmanagement
  • Powerselling
  • Veranstaltungsrecht
  • Gästetrends und Topkonzepte

Selbständigkeit

Selbständigkeit

Du willst dich nach deiner Ausbildung selbstständig machen? Informiere dich unter www.gruenderservice.at oder www.wko.at/noe über deine Möglichkeiten.