'

Karosseriebautechnik

Lehrzeit: 3 1/2 Jahre

Andere Bezeichnung(en): ursprünglich KarosseurIn

KarosseriebautechnikerInnen stellen Karosserien, Aufbauten und Verkleidungen für Spezialfahrzeuge (z. B. Lastkraftwagen, Kühlwagen, Feuerwehrwagen, Straßenreinigungswagen) her, und warten und reparieren sie. Dabei verarbeiten sie Werkstoffe wie z. B. Leichtmetallbleche, Stahl, Holz oder Kunststoff. Sie bauen Schiebedächer, Heizungs-, Klima- und Kühlanlagen ein und bringen Kappen, Verdecke, Versteifungen und Beschläge an den Aufbauten an. KarosseriebautechnikerInnen arbeiten in Werkstätten im Team mit BerufskollegInnen sowie mit verschiedenen Fach- und Hilfskräften zusammen.

Die wichtigsten Tätigkeiten und Aufgabenbereiche auf einen Blick

Die wichtigsten Tätigkeiten und Aufgabenbereiche auf einen Blick

  • Aufbauten und Anhänger für Kraftfahrzeuge anfertigen und umbauen
  • Karosserien und Fahrgestelle warten, reparieren und instandsetzen
  • Fahrzeugteile, Ausrüstung und Zubehör montieren und demontieren
  • Funktionsprüfung und Qualitätskontrolle fachgerecht durchführen
  • Grundmaterial und Lackmaterial zur Konservierung und zur Verschönerung der Oberflächen aufbringen
  • Herstellung Instandhaltung und Montage

Unternehmen/ Institutionen

Unternehmen/ Institutionen

  • Industrie- und Gewerbebetriebe, die in der Karosseriebautechnik tätig sind 

Quellen: ibw-Unterlagen und Recherchen, Unterlagen der Wirtschaftskammern, Unterlagen des AMS

Anforderungen

Anforderungen

Körperliche Anforderungen 

  • Gelenkigkeit
  • Gute körperliche Verfassungf - Weiterreichen / Greifen
  • Kräftigkeit

Sachkompetenz 

  • Genauigkeit
  • Konzentrationsfähigkeit
  • Räumliches Vorstellungsvermögen
  • Technisches Verständnis

Sozialkompetenz 

  • Teamfähigkeit

Selbstkompetenz 

  • Sorgfältigkeit

Ausbildung

Ausbildung

Ausbildungsmöglichkeiten

Lehrausbildung

Um die Berufsausbildung in diesem Lehrberuf beginnen zu können, muss man die 9jährige Schulpflicht erfüllt haben und sich um eine Lehrstelle in einem Ausbildungsbetrieb bewerben. Die Duale Ausbildung erfolgt im Ausbildungsbetrieb und in der Berufsschule.

Folgende Berufsschulen sind für diesen Lehrberuf vorgesehen:

  • Berufsschule der Stadt Wien - Lindenhof Eggenburg
  • Berufsschule für Kraftfahrzeugtechnik, Spengler und Karosseure
  • Berufsschule I Villach
  • Berufsschule Mattersburg
  • Berufsschule Wels 1
  • Landesberufsschule 1 Salzburg
  • Landesberufsschule 6 Graz
  • Landesberufsschule Bregenz 2
  • Landesberufsschule Eggenburg
  • Landesberufsschule Mureck
  • Tiroler Fachberufsschule für Installations- und Blechtechnik

 

Berufsbildende Schulen mit ähnlicher Berufsausbildung

Folgende berufsbildende Schulen (Auswahl) bieten eine ähnliche Ausbildung wie der Lehrberuf.

  • Fachschule für Maschinenbau - Kraftfahrzeugbau
  • Höhere Lehranstalt für Landtechnik
  • Höhere Lehranstalt für Maschinenbau - Kraftfahrzeugbau

Der Besuch und Abschluss dieser Schulen kann auch auf die Lehrzeit von entsprechenden Lehrberufen ganz oder teilweise angerechnet werden bzw. mit einer entsprechenden Praxis für eine eventuelle Selbständigkeit herangezogen werden. Das Ausmaß der Anrechnung ist durch Verordnungen des Bundesministeriums für wirtschaftliche Angelegenheiten festgelegt. Die jeweiligen Lehrlingsstellen der Wirtschaftskammer Österreich nehmen diese Anrechnung auf Lehrberufe bei der Anmeldung des Lehrvertrages vor.

Es ist ratsam, sich vor der Lehrvertrags-Anmeldung in den Lehrlingsstellen der Wirtschaftskammern genau beraten zu lassen!

Informationen zum zweiten Bildungsweg

Die Erlangung des Lehrabschlusses über den zweiten Bildungsweg setzt voraus:

  • Vollendung des 18. Lebensjahres
  • Nachweis einer facheinschlägigen Praxis. (Die erforderliche Praxiszeit beträgt die Hälfte der für den Lehrberuf festgesetzten Lehrzeit. Bei einer Lehrzeit von 3 Jahren sind 1 ½ Jahre Praxiszeit nachzuweisen.)

Für die Fachtheorie empfiehlt sich der Besuch entsprechender Kurse (oder der Berufsschule).

Verwandte Lehrberufe

Die anrechenbare Lehrzeit auf verwandte Lehrberufe ist jeweils in Klammer angegeben. Die Anrechnung erfolgt entweder in Stufen (1., 2., 3., voll) oder wird im Verhältnis der bereits absolvierten Lehrzeit zum Anrechnungszeitraum und zu den Lehrzeiten der verwandten Lehrberufe festgelegt. Der Eintrag "1., 2., 3. voll" bedeutet, dass das erste, zweite und dritte Lehrjahr voll angerechnet wird. Der Eintrag "1 oder 2 oder 3 " bedeutet die verhältnismäßige Anrechnung [Verhältnisverwandtschaft] der absolvierten Lehrzeit.

  • Baumaschinentechnik; (1. voll )
  • BlechschlosserIn; (1., 2.voll )
  • FahrzeugfertigerIn; (1., 2.voll )
  • Kraftfahrzeugtechnik; (1. voll )
  • Lackiertechnik; (1., 2.voll )
  • LandmaschinentechnikerIn; (1. voll )
  • SchmiedIn; (1.voll )
  • SpenglerIn; (1., 2.voll )
  • WagnerIn; (1.voll )

Berechtigung: Wurde die Lehrabschlussprüfung in einem der aufgelisteten verwandten Lehrberufe abgelegt, so kann durch eine Zusatzprüfung der Lehrabschluss erlangt werden.

Gleichhaltung mit österreichischen Lehrabschlussprüfungen

Österreich hat mit Deutschland, Ungarn und der autonomen Provinz Bozen (Südtirol) Abkommen über die Zusammenarbeit in der Berufsbildung abgeschlossen. Detaillierte Information zur Anerkennung von beruflichen Prüfungszeugnissen findet man auf der Homepage des Bundesministeriums für Wirtschaft und Arbeit unterLehrlingsservice.

Weiterbildung

Weiterbildung

Für KarosseriebautechnikerInnen bedeutet Weiterbildung im Sinne lebensbegleitenden Lernens sich immer wieder Kenntnisse und Fähigkeiten im Umgang mit neuen Fertigungsverfahren und dabei verwendeten Materialien (Werkstofftechnik) anzueignen. Auch in den Bereichen Hydraulik, Pneumatik, Qualitätssicherung ist Weiterbildung von Bedeutung. 

Weiterbildungserfordernisse können sich auch aus den Bereichen verwandter Lehrberufe ergeben (z.B. LackiererIn, SpenglerIn). (Siehe Kursangebot Wirtschaftsförderungsinstitut (WIFI) und Berufsförderungsinstitut (bfi)).

Das WIFI und das bfi bieten auch Kurse zur Vorbereitung auf die MeisterInnenprüfung sowie Kurse über die verschiedenen Schweiß- und Metallbearbeitungstechniken an. Von der Schweißtechnischen Zentralanstalt (SZA) in Wien werden ebenfalls Schweißkurse durchgeführt.

In größeren Betrieben werden die KarosseriebautechnikerInnen bei Anwendung neuer Arbeitsmethoden bzw. beim Einsatz neuer Materialien auch betriebsintern geschult.

 

Weiterführende Bildungsmöglichkeiten und Höherqualifizierung:

(Werk-)meisterschulen

  • Werkmeisterschule für Berufstätige für Sanitär- und Heizungstechnik
  • Werkmeisterschule für Berufstätige für Kunststofftechnik
  • Werkmeisterschule für Berufstätige für Maschinenbau
  • Werkmeisterschule für Berufstätige für Maschinenbau - Betriebstechnik
  • Werkmeisterschule für Berufstätige für Maschinenbau - Automatisierungstechnik

Schulen

  • Höhere Lehranstalt für Berufstätige für Maschinenbau
  • Höhere Lehranstalt für Berufstätige für Maschinenbau - Automatisierungstechnik
  • Höhere Lehranstalt für Berufstätige für Maschinenbau - Haustechnik
  • Höhere Lehranstalt für Berufstätige für Wirtschaftsingenieurwesen
  • Höhere Lehranstalt für Berufstätige für Wirtschaftsingenieurwesen - Europäischer Umweltbeauftragter
  • Höhere Lehranstalt für Berufstätige für Wirtschaftsingenieurwesen - Qualitätsmanagement

        In folgenden Bereichen werden vom Wirtschaftsförderungsinstitut der Wirtschaftskammern (WIFI) und dem Berufsförderungsinstitut (bfi) Kurse angeboten (Beispiele):

        Metallverarbeitung:

        • CNC-Techniken (Drehen, Fräsen, Programmieren)
        • Elektroschweißen
        • Autogenschweißen
        • Schutzgasschweißen
        • SchweißwerkmeisterIn - European Welding
        • Specialist
        • Werkmeisterschule
        • Sicherheitstechnik
        • Drehen
        • Festigkeitsberechnung
        • Fertigung von Gewinden auf der CNC-Maschine
        • Fräsen

        Konstruktions- und Fertigungstechnik:

        • CAM-Techniken
        • CNC-Techniken
        • Schaltungsentwicklung, -simulation
        • Betriebstechnik / Betriebsorganisation
        • Automatisierungstechnik
        • Sicherheitstechnik / Arbeitnehmerschutz
        • Werkmeisterschule
        • Fertigungsorganisation
        • Arbeitsvorbereitung
        • REFA-Ausbildung
        • European Industrial Engineer

        Selbständigkeit

        Selbständigkeit

        Du willst dich nach deiner Ausbildung selbstständig machen? Informiere dich unter www.gruenderservice.at oder www.wko.at/noe über deine Möglichkeiten.